Karneval

E-tysk: tysk kulturTraditionerKarneval 
Der Karneval

Der Karneval ist ein großes Fest in Deutschland – viel größer als in Dänemark. Den bekanntesten Karneval findet man in Köln.

Der Kölner Karneval ist fast so alt wie die Stadt selbst. Er ist ein fröhliches, buntes Volksfest. Die Kölner sagen oft selbst: Der Karneval ist "die fünfte Jahreszeit".

Wann ist Karneval?
Die Karnevalsperiode beginnt immer am 11.11. um 11 Uhr 11. Sie endet am Dienstag vor Aschermittwoch, wo die Fastenzeit beginnt. Der Aschermittwoch liegt 46 Tage vor Ostersonntag.

Und was ist Ostern? Ostern ist das älteste Fest der Christen. Bei diesem Fest feiern die Katholiken und die Protestanten die Auferstehung Jesu Christi vom Tod. Ostersonntag liegt immer am 1. Sonntag nach dem 1. Vollmond nach dem Frühlingsbeginn.

Geschichte
Die heutigen Karneval-Traditionen gehen auf das 19. Jahrhundert zurück – näher bestimmt das Jahr 1823. Hier gründeten die Kölner ein Festordnendes Komitee. Der Karneval war nämlich so populär geworden, dass es schwierig für die Ordensmacht war, in Karnevalszeiten Ruhe und Ordnung zu halten. Das Komitee hatte also die Aufgabe, den Karneval zu organisieren.

Am 10. Februar 1823 feierte Köln den ersten Rosenmontagszug. Der Ablauf des Karnevalumzugs war streng geregelt: die Kölner durften nur durch bestimmten Straßen gehen. Doch das störte niemanden. Das organisierte Fest war ein solcher Erfolg, dass die Kölner beschlossen, den Karneval in dieser Form zu wiederholen.

Nach Gründung des Festkomitees waren die Kölner nicht mehr zu stoppen. Eine Karnevalsgesellschaft nach der anderen entstand.

In Köln traf sich das Komitee immer am Montag nach dem dritten Sonntag vor Ostern. In der Kirche nannte man diesen Sonntag den Rosensonntag. An diesem Tag weihte der Papst nämlich eine goldene Rose, die er einer wichtigen Persönlichkeit überreichte. Das Karnevalskomitee nannte sich deswegen die: „Rosenmontagsgesellschaft“. Und ab jetzt hieß also der Tag, an dem die Umzüge stattfanden: „Rosenmontag“.


Kalender

Den 11.11. um 11.11. Uhr
Der Karneval beginnt. Vom 11.11. bis zur Weiberfastnacht im Februar / März findet der Karneval vor allem in Karnevalssitzungen statt. Bei einer Karnevalsitzung treffen sich die Mitglieder eines Karnevalsvereins, um sich zu amüsieren und um den nächsten Karneval zu organisieren.

Weiberfastnacht  15.02.2007
An der Weiberfastnacht beginnt dann der Straßenkarneval. Die Weiberfastnacht liegt ca. 1 ½ Monate vor Ostern. Weiberfastnacht liegt immer am Donnerstag vor Rosenmontag. Nicht nur in Köln sondern auch in vielen anderen Städten finden jetzt die ersten Karnevalsumzüge statt.
Im gesamten Rheinland gilt die Weiberfastnacht als ein inoffizieller Feiertag. An den meisten Arbeitsplätzen wird ab mittags nicht mehr gearbeitet. Stattdessen verkleidet man sich, und man trifft sich mit Freunden in den Kneipen und auf den Strassen.

Rosenmontag 19.02.2007
Der Rosenmontagszug ist der Höhepunkt des Karnevals. In Köln findet der größte Karnevalsumzug Deutschlands statt. Die Umzüge bestehen aus großen, bunt dekorierten Karnevalswagen, riesigen Puppen (meist Karikaturen bekannter Politiker), Gruppen von Clowns,  Musikkapellen und kostümierten Korps.

An den Straßenranden gibt es viele Zuschauer. Die Zuschauer sind auch verkleidet. Wenn der Zug an den Zuschauern vorbeikommt, werfen die Leute von dem Wagen Bonbons und Schokolade herunter.

Aschermittwoch 21.02.2007
Aschermittwoch ist der Karneval vorbei, und die Fastenzeit beginnt.


.. und zur weiteren Information